Wiederaufbau und Kernsanierung eines Einfamilienhauses in Rottenburg - Wurmlingen, welches im Juni 2014 annähernd vollständig ausgebrannt war. 

 

Zitat aus dem Schwarzwälder Boten:

"Ein Zeitungsausträger sah gegen 4.45 Uhr Rauch aus dem Dach der Villa im Schwarzlöcher Weg aufsteigen. Sofort klingelte er an dem Haus und die Bewohner im Alter von 75 und 70 Jahren sowie ihr 32-jähriger Sohn, der auf Besuch dort war, konnten sich unverletzt ins Freie retten. Durch den Brand und die Löscharbeiten wurde das Gebäude stark beschädigt und ist unbewohnbar.

Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 300.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz war ein Großaufgebot an Rettungskräften. Die Feuerwehr rückte mit zwölf Fahrzeugen und 50 Mann aus. Auch zwei Rettungswagen waren am Brandort."

Die Ursache scheint nach heutigen Erkenntnissen der Biss eines Marders an einem Kabel gewesen zu sein, was einen Kurzschluss und einen Kabelbrand zur Folge hatte. Der Schaden lag nach intensiverer Prüfung der Sachverhalte deutlich höher als angegeben.

 

Das noch bestehende Gebäude wurde, bis auf das Untergeschoss, welches bzgl. den Themen der Statik und Grundrissaufteilung neu gestaltet und umgebaut wurde, vollständig abgetragen. Der danach folgende Aufbau des Erdgeschosses wurde als Holzständerkonstruktion ausgeführt, um eine leichte Konstruktion auf dem bestehenden Mauerwerk zu erstellen.

Frischwasser, Abwasser und die gesamte Elektroinstallation wurden vollständig neu installiert.